parallax background

Meine Lieblingsrouten auf der Europa 2 – Teil 1: Europa

Ein hohes Alter, Handicap oder chronische Erkrankungen verhindern das Reisen in die Ferne? Stimmt nicht!
24. Juni 2019
5 Tipps für ein verlängertes Wochenende in Europa
18. Juli 2019

Wenn ich an die Europa 2 denke, komme ich unweigerlich ins Schwelgen. Der Wohnbereich der herrlichen Suiten, die Restaurants, Bars, das hochwertige Spa und das Sonnendeck vermitteln für mich den puren Genuss. Wenn ich dieses herrlich stylishe und gleichzeitig legere, gemütliche Schiff betrete, beginnt für mich der Urlaub und ich genieße jede Minute. Es sind die Ruhe an Bord, das tolle Sportangebot, die kulinarischen Highlights und der unglaubliche Komfort wie in einem exklusiven Resort, der mich sofort ankommen lässt.

Doch ein Schiff kann noch so toll sein und ich würde dennoch niemals eine Kreuzfahrt auf ihm unternehmen, wenn die Routen nicht stimmen. Auf der Europa 2 habe ich dieses Problem nicht. Im Gegenteil: Es insbesondere die Routen, die mein Lieblingsschiff fährt, die das Kreuzfahrterlebnis zum Knaller machen.

Als der neue Katalog für die Reisen ab April 2020 erschien, habe ich es mir an einem Samstagnachmittag daheim gemütlich gemacht, um mich inspirieren zu lassen. Meine persönlichen Highlights in Europa möchte ich im Folgenden mit euch teilen.

Routen-Tipp 1: Marokko und die atlantischen Inseln

Eine traumhafte Kombination von afrikanischem Flair und der atlantischen Inselwelt gibt es im April 2020. Die Route verläuft zum Teil entlang der Küste Marokkos mit seiner Filmklassiker-Metropole Casablanca und der Hafenstadt Agadir. Auf dieser Reise hat man die Möglichkeit, die Kreuzfahrt mit einer Überlandfahrt zur Traumstadt Marrakesch zu kombinieren. Zur Besichtigung der berühmten Medina bleibt so genügend Zeit, bevor man am nächsten Tag nach Agadir weiterfährt und dort wieder an Bord geht. Wie sehr sich Marokko als Reiseziel lohnt, weiß auch unsere Reiseleiterin Doris Lippus, die erst im März 2019 mit einer Gruppe in Marokko war und einen Reisebericht geschrieben hat.

Eine besondere Naturvielfalt bietet sich auf der Weiterfahrt über die Feuerberge Lanzarotes, der Vulkaninsel La Palma sowie auch über die Blumeninsel Madeira mit ihren unendlich vielen, die Straßen säumenden, blau-blühenden Schmucklilien. Danach geht es zu den immergrünen Trauminseln der Azoren im Atlantik. Der Besuch der beiden Inseln Terceira sowie Sao Miguel ist eine wunderschöne Abwechslung von Vulkanlandschaften, Naturreservaten und unglaublicher Fauna.  Mein Wanderherz schlägt höher, wenn ich an die Ausflugsmöglichkeiten auf den Inseln dieser Traum-Route denke.

Diese tolle Route endet mit der Einfahrt in die Traumkulisse Lissabons – ein krönender Abschied ganz nach meinem Gusto. Ich empfehle, danach noch 1-2 Tage in Lissabon zu verweilen, denn diese Stadt begeistert jeden Besucher.

Routen-Tipp 2: Die Hotspots am Mittelmeer

Mitten im Sommer zur Hochsaison fährt die Europa 2 die Hotspots am Mittelmeer an. Als ich diese Route sah, stutzte ich zuerst. Wer will schon an völlig überlaufenen Häfen zwischen tausenden Touristen das Mittelmeer und seine Städte besichtigen? Doch beim genaueren Hinsehen begeistert mich diese Route. Sie kombiniert Savoir-vivre, Dolce Vita und Fiesta – alles in einer Reise. Beginnend in der eleganten Hafenstadt Cannes mit seiner wunderschönen Promenade und der lebendigen Altstadt geht es in das quirlige Jetset-Leben von St. Tropez. In St. Tropez könnte man sich ein Glas Champagner in einer Hafenkneipe gönnen oder einen Ausflug zu den traumhaften kleinen Provencedörfern im Hinterland machen.

Am nächsten Tag erwartet einen die Anreise auf das in die Felsen gebaute pittoreske Portofino – ein Highlight entlang der italienischen Küste. Elba ist ruhig, ursprünglich und bietet wunderschöne Wanderungen rund um den Monte Capanne. Hier geht alles langsamer vor sich. Das bietet einen guten Kontrast zu den quirligen Städten Florenz, Pisa und Siena. In der Hafenstadt Livorno würde ich die Chance nutzen, mir einen Mietwagen nehmen und einen Tagesausflug in die Toskana machen.

Auf Korsika begeistert mich immer wieder die raue Landschaft der Bergwelt. Mir gefällt die Vielfalt dieser unterschätzten Mittelmeerinsel. Die letzten Stopps macht das Schiff auf dem verschlafenen Menorca mit seinen Gin-Destillerien am Hafen von Mahon. Formentera mit seinen weißen Traumständen findet man fast nie auf den Mittelmeerrouten der Kreuzfahrtschiffe. Zum Schluss erreicht man das für mich immer noch begeisternde, abwechslungsreiche Mallorca. Ich persönlich würde dort sicherlich über eine Verlängerung in einem schönen Finca-Hotel nachdenken.

Routen-Tipp 3: Die großen und kleinen Inseln Griechenlands

Das schöne, für mich immer wieder faszinierende Griechenland ist mein nächster Favorit unter den Europa 2 Routen. Sofort sehe ich die blau-weißen Dörfer, die engen Gässchen in den Hafenstädtchen, die vielen kleinen Tavernen und die Windmühlen vor mir! „Kalosoriste!“ – „Herzlich Willkommen“ heißt es in Griechenland und das blieb mir von meinen vielen Reisen auf den Peloponnes, dem griechischen Festland und den vielen Inselurlauben immer in Erinnerung. Die Griechen und ihre landestypische Gastfreundschaft machen jede Griechenlandreise zu einer tollen Erinnerung.

Die Europa 2 fährt Ende August 2020 quer durch die griechische Inselwelt und hat unter anderem einige völlig unbekannte, aber ungemein faszinierende Inseln auf ihrer Tour. Natürlich startet die Reise in Athen und da das Schiff erst um 21 Uhr ausläuft hat man bei guter Anreiseplanung sogar noch die Möglichkeit, eine Tour durch die Altstadt zu unternehmen. Danach geht es zuerst mal nach Naxos, unter Griechenlandkennern die Traumstrand-Relax-Insel Griechenlands mit einem imposanten Gebirge. Die Strände Agia Anna oder Plaka Beach sind ein absoluter Traum. Dort verbringt man den Tag, am besten in einer der Tavernen direkt am Strand, mit den Füßen im Sand und einem Frappé in der Hand.

Während des 21-stündigen Aufenthalts auf Rhodos ist genügend Zeit auch diese Insel zu erkunden. Ich liebe das ursprüngliche Hinterland mit seinen kleinen Dörfchen und Oliven-Hainen. Aber auch die Altstadt des gleichnamigen Ortes Rhodos mit seinen riesigen Stadtmauern ist einen Besuch wert! Rhodos bietet eine Fülle von historischen Orten wie den Großmeisterpalast, die Akropolis von Rhodos, Tsambika – das verschlafene Kloster mit herrlichem Strand. Einen Tag mit dem Auto quer durch die Insel mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten ist ein tolles Tageserlebnis.

Nahe an Rhodos liegt die kleine Insel Symi, unser nächstes Ziel. Mit ihrer stark zerklüfteten Küstenlinie, vielen kleinen, glasklaren Meeresbuchten und einer Länge von gerade mal 11,5 km sowie einer maximalen Breite von 9 km ist diese kleine Insel ein unbekanntes Juwel. Bekannt ist Symi für ihr schönes Kloster Panormitis und der Oberstadt Chorio, von wo man einen sagenhaften Blick über die Insel bis nach Rhodos genießt.

Santorin mit den typisch weiß-blauen Häusern entlang der steilen Hänge ist unser nächstes Ziel. Diese Postkartenmotive kennt wirklich jeder. Von den diversen Ausblicken in Oia kann man den unterseeischen Krater sehr gut erkennen und im Nachmittagslicht oder bei einem der sensationellen Sonnenuntergänge ist dies ein absoluter Genuss. Santorin ist eine Wanderinsel und oft gehen die Wege auch durch die großen Weinbaugegenden.

Delos als nächstes Etappenziel ist nicht so bekannt wie die Schwesterinsel Mykonos, bietet aber ein Highlight der Antike. Die archäologische Ausgrabungszone direkt hinter dem Hafen zu erlaufen, ist höchst interessant. Als ich einmal dort war, kam es mir vor wie eine Zeitreise in einem großen Freiluft-Lapidarium. In Delos ist die Ruhe zu Hause – anders als in Mykonos, unserem nächsten Etappenziel. Auf der schönen Insel wird gelebt und gefeiert. Mir gefällt die Hauptstadt Mykonos mit ihren engen Gassen am Hafen, den vielen Boutiquen und Tavernen. Am späten Nachmittag, nach einem Tag an den tollen Stränden mit viel Ruhe, ist das genau das Richtige, um dann wieder zurück an Bord zu gehen und weiter nach Volos, einer Hafenstadt nördlich von Athen, weiter zu schippern.

Es fällt mir schwer mich für einen Ausflug zu entscheiden. Mich reizt sowohl die geniale Fahrt mit der Nostalgiebahn ins Piliongebirge quer durch schönste Natur, als auch ein Besuch der auf hohen Felsen thronenden Meteora Klöster. Unser letzter Halt bevor es zurück nach Athen geht, ist Skopelos mit seinen unzähligen Stränden und der für Griechenland so typischen Inselidylle. Hier kann man gar nicht anders, als zum letzten Mal im klaren, türkisfarbenen Wasser zu baden und sich an den Strand zu legen. Diese tolle Route mit so einem herrlichen Badetag abzuschließen, bevor man sich am Tag danach bequem von Athen aus auf den Heimweg macht – diese Route ist einfach perfekt.

Das waren meine Top 3 der besonderen Routen der Europa 2 in Europa. In den nächsten Wochen werde ich mir auch die Fernreisen dieses tollen Schiffs ansehen und auch hier meine persönliche Bestenliste zusammentragen.

Wenn ihr Interesse an einer solchen Kreuzfahrt habt, wendet euch in der reiselounge am besten an Heike. Sie kennt sich hervorragend mit allen Routen und Schiffen aus und findet gemeinsam mit euch die perfekte Kreuzfahrt, die alle eure Wünsche erfüllt.

Bis zum nächsten Artikel!

Eure Manuela Schiffner
Manuela Schiffner
Manuela Schiffner
Ich mag es gerne etwas luxuriöser und exklusiver. Auf meinen Reisen rund um den Globus achte ich auf höchste Qualität bei den Hotels und Kreuzfahrtschiffen. Mein größter Reisetraum ist eine Expeditionskreuzfahrt in die Antarktis zu machen. Außerdem wandere ich für mein Leben gern.