parallax background

Stressfrei mit Kindern in die Ferne reisen – so gehts!

Banff National Park
Warum ich unbedingt an diese 5 Orte reisen will
3. Mai 2018

 

Als wir vor 3 Jahren die erste Fernreise mit kleinen Kindern nach Thailand planten, reagierten unsere Freunde und Familie erschrocken: Wie sollen die Kinder den langen Flug überstehen? Kein Kind auf dieser Welt kann 7 Stunden am Stück ruhig sitzenbleiben! Was ist mit der Zeitumstellung? Kommen Kinder damit klar? Und ist die Gesundheitsversorgung vor Ort ausreichend gewährleistet? Was ist, wenn euch dort etwas passiert? Gibt es gute Krankenhäuser und Ärzte, die zumindest Englisch sprechen? Überfordert man die Kinder nicht mit so einer Reise?

Die Liste an Bedenken war lang. Übertrieben alle um uns herum, oder machten wir uns zu wenig Sorgen?

Wir entschieden uns dafür, die Reise sehr gut vorzubereiten und es einfach auszuprobieren. Zum Glück haben wir damals nicht auf unsere Bekannten gehört! Denn Fernreisen mit Kindern sind nicht nur machbar, sondern gehören inzwischen zu unseren tollsten Familienerinnerungen.

Thailand Strand Fernreise

Inzwischen haben wir mehrere Fernreisen mit Kindern gemacht: Mehrmals in unterschiedliche Regionen Thailands, ein Roadtrip entlang der amerikanischen Ostküste, XXX. Inzwischen wissen wir, worauf es bei der Organisation von Familien-Reisen in ferne Länder ankommt. Allem voran: Eine intensive Reiseplanung.

Es ist wichtig, die Kinder gut auf die Reise vorzubereiten.

Je besser die Kinder auf das Reiseziel vorbereitet sind und je mehr sie schon über das Land kennen, desto einfacher wird es vor Ort. Deswegen versuchen wir, die Kinder einzubeziehen, wenn wir unsere Reisen planen. Wir besorgten für unsere Thailandreise einen kindgerechten Reiseführer mit vielen Bildern und eine bunte Karte von Bangkok, die wir gemeinsam mit unseren Kindern immer wieder durchlasen und ansahen. Inzwischen gibt es tolle Anbieter von Reiseführern extra für Kinder, die in einfacher Sprache ein Gefühl für die Kultur und die Besonderheiten des Ziellandes geben.

Ein Termin beim Kinderarzt gehört zwingend zur Vorbereitung dazu.

Vorab sollte man mit dem Kinderarzt alles durchchecken. Sind alle Impfungen up to date, sind Sonderimpfungen für das Zielland empfehlenswert, gibt es sonstige Beschwerden der Kinder, auf die man achten sollte? Durch Impfungen und eine gut ausgestattete Reiseapotheke lässt sich das Gesundheits-Risiko minimieren. Was meiner Meinung nach zusätzlich unbedingt ins Gepäck gehört, sind Badekleidung mit UV-Schutz, Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor, Anti-Juck-Salbe gegen Mückenstiche und ein Mückenschutz.

Die erste Herausforderung war natürlich der Flug.

Langstreckenflüge sind anstrengend – für Erwachsene wie für Kinder. Dennoch gibt es ein paar Wege, den langen Flug für die Kinder so angenehm wie möglich zu gestalten. Allem voran buchen wir immer Nachtflüge und versuchen, so direkt wie möglich zu fliegen. Somit können die Kids im Flugzeug schlafen, müssen nicht stundenlang beschäftigt werden, und kommen ausgeruht am Zielort an. Natürlich klappt das Schlafen nicht immer. Für diesen Fall sollte man für ausreichend Beschäftigung sorgen. Wir überraschen unsere Kinder im Flieger z.B. immer mit neuen Mal- oder Stickerheftchen, mit neuen Büchern oder kleinen Spielen, die man gut im Flugzeug spielen kann. Außerdem haben die meisten Airlines inzwischen ein tolles Bordentertainment-Programm, das auch interessante Filme für Kinder bereithält.

Zudem ist es empfehlenswert, die Sitzplätze bereits bei der Buchung im Reisebüro reservieren zu lassen. Kleiner Tipp: Je weiter vorne im Flugzeug man sitzt, desto leiser ist es. Bei Kindern unter 2 Jahren bekommt man zudem eine spezielle Sitzreihe zugewiesen, wenn man dies bei der Buchung anmeldet.

Wir haben außerdem bemerkt, dass man auch mit Kindern mit weit weniger Gepack reisen kann, als von vielen angenommen wird. Mitunter kann es stressig werden, wenn man bei einer Rundreise große, schwere Koffer und dann noch das ganze Handgepäck herumtransportieren muss. Wir haben aber die Erfahrung gemacht, dass man sowohl in USA als auch in Asian überall Wäsche waschen lassen kann – und das sehr schnell und preiswert. Daher packen wir so wenig wie möglich ein und waschen lieber untwegs.

Mit Kindern immer deutlich mehr Zeit einplanen.

Bei unserem ersten Thailand-Trip wollten wir unbedingt Bangkok erkunden und auf Koh Phangan einen Badeaufenthalt anschließen. Wichtig bei allen Städtetrips ist eine gute Planung vorab, die genügend Zeit zum Ausruhen für die Kinder beinhaltet. Für Bangkok hatten wir insgesamt 4 Tage Aufenthalt eingeplant, in denen wir uns die wichtigsten Sehenswürdigkeiten ansehen wollten.

Wir buchten ein Hotel mitten in der Stadt, das eine tolle Poollandschaft hatte. Somit war unser Hotel unser Rückzugsort und eine Oase der Entspannung für die Kinder. Bei Städtetrips empfehle ich, immer ein Hotel mit Pool zu buchen, damit die Kinder nicht nur im eingeengten Hotelzimmer entspannen, rumtoben und spielen können.

Außerdem ist es wichtig, den Kindern genügend Zeit zu geben, an dem neuen Ort anzukommen. Nicht zu unterschätzen ist im Falle von Bangkok auch das drückende Klima, an das sich sowohl die Kinder als auch die Eltern erst einmal gewöhnen müssen! Am besten, man lässt ihnen in jedem neuen Hotel erst mal Zeit, das Hotel zu erkunden und eine Runde in den Pool zu springen oder ein Nickerchen zu machen, bevor man den ersten Ausflug macht. Überraschenderweise kommen Kinder dafür mich der Zeitverschiebung viel besser klar als wir Erwachsene. Sie gewöhnen sich in wenigen Tagen an die neue Zeitstellung, während wir teilweise eine ganze Woche brauchen, um wieder normal schlafen zu können. Da wird man echt neidisch!

Gut geplant und im Voraus gebucht in einen stressfreien Urlaub

Die gesamte Reiseroute sollte im Voraus gut geplant und durchdacht sein. Wer selbst noch nie eine Rundreise mit Kindern gemacht hat, dem empfehle ich dringend, die Planung gemeinsam mit dem Profi im Reisebüro in Angriff zu nehmen. Hierbei helfe ich gerne weiter. Es empfiehlt sich, Fährtickets, Transfers, Busse und Sonstiges wenn möglich schon vor der Reise zu buchen, damit man nicht mit den Kindern im Schlepptau vor Ort noch diverse Kleinigkeiten organisieren muss, denn dies kann mitunter viel Zeit kosten. Bei Rundreisen empfiehlt es sich nicht, erst vor Ort nach Unterkünften zu suchen, sondern lieber eine genaue Route zu planen und die Hotels im Voraus zu reservieren. Dies erspart der ganzen Familie viel Stress und man kann besser darauf achten, kindgerechte Hotels auszuwählen.

Thailand als tolles Fernreiseziel für Einsteiger

Nach unserer Zeit in Bangkok flogen wir weiter auf die Insel Koh Samui und gingen dort auf die Fähre nach Koh Phangan. Zwar ist die Insel berühmt-berüchtigt für ihre wilden Full-Moon-Partys, doch wer die Insel im Golf von Thailand auf dieses Event reduziert, tut ihr Unrecht. Denn speziell für Reisen mit kleinen Kindern hat Koh Phangan viel zu bieten.

Koh Phangan ist kleiner und weniger touristisch als ihre Nachbarinsel Koh Samui und lockt mit einer Vielzahl an herrlichen Stränden. Die schönen, flach abfallenden Sandstrände sind besonders für Babys und Kleinkinder ein Paradies. Zudem verhindern vorgelagerte Korallenriffe eine starke Brandung, sodass die Kinder gut am Strand spielen und rumtoben können.

Mehr Sicherheit mit Auslandskrankenversicherung

Fernreisen mit KindernAuch um die medizinische Versorgung braucht man sich in Thailand keine Gedanken zu machen. In Bangkok gibt es eine Fülle von erstklassigen Krankenhäusern, die unseren in Deutschland in nichts nachstehen – eher im Gegenteil. Ich spreche aus Erfahrung! Aber auch auf den Inseln gibt es viele Kliniken, die rund um die Uhr geöffnet sind, einem internationalen Standard entsprechen und einen guten Ruf genießen. In den allermeisten Fällen müssen Behandlungskosten und Medikamente sofort bezahlt werden. Daher empfiehlt es sich, vor Antritt der Reise eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen. Auf diese Weise können die Rechnungen nach der Reise problemlos eingereicht und erstattet werden.

Babynahrung und Windeln sind auf kleineren Inseln sehr teuer, daher empfiehlt es sich, die Gläschen bereits aus Deutschland mitzubringen. Für Kinder gibt es in den meisten Hotels eine große Auswahl an Essen. Und für schwierige Esser werden auch fast überall Reis, Pommes oder Chicken Nuggets angeboten. Unsere Kinder waren ganz verrückt nach den leckeren, aus frischen Früchten zubereiteten Smoothies, die man überall am Strand kaufen konnte.

Thailand – das Land des Lächelns. Auch Kindern gegenüber!

Kinder werden in Thailand überall mit offenen Armen empfangen und mit Respekt behandelt, was sehr dazu beiträgt, dass sich die ganze Familie wohl fühlt. Das offene Lächeln, mit dem einem die Thais meist begegnen, ist ansteckend. Wir haben häufig erlebt, dass die Hotelangestellten mit unseren Kindern gespielt haben oder sie auf eine kurze Fahrt in ihren Tuktuks mitgenommen haben. Und in Bangkok war unsere kleine Tochter mit ihren hellen Haaren ein beliebtes Fotomotiv.

In den Restaurants, die vielen Thais auch gleichzeitig als Wohnung dienen, kamen unsere Kinder sofort mit den einheimischen Kindern in Kontakt und haben sich trotz der Sprachbarrieren herrlich miteinander beschäftigen können.

Was bleibt sind die tollen Erfahrungen

Unsere Kinder sind rückblickend immer noch begeistert. Wir haben so viel gesehen und erlebt, lecker gegessen und eine neue Kultur kennengelernt – daher ist auch bereits unsere nächste Thailandreise geplant.

Allen Eltern möchte ich noch folgenden Gedanken mit auf den Weg geben: Alle Ängste, die ihr eventuell habt, kann ich voll und ganz nachvollziehen, denn ich war mal an genau demselben Punkt. Ich empfehle euch, für die erste Fernreise ein Land auszusuchen, das einfach zu bereisen ist und bei dem ihr euch wohl fühlt. In ein Land zu reisen, für das man ein gutes Gespür hat, nimmt einem viel Angst.

Ansonsten beantworte ich natürlich gerne alle eure Fragen auch persönlich und gebe euch noch mehr Tipps und Tricks mit auf den Weg und helfe euch bei der Planung eurer Familienfernreise!

Eure Christina
Christina Fenkl
Christina Fenkl
Gemeinsam mit meinem Mann und meinen zwei Kindern mache ich regelmäßig Fernreisen rund um die Welt. Urlaub ist für uns die schönste Familienzeit des Jahres. Mein Lieblings-Reiseziel ist Thailand. Das "Land des Lächelns" gefällt mir so gut, dass ich dort sogar geheiratet habe - in einem wunderschönen Resort direkt am Strand. Im Reisebüro berate ich am liebsten Individualreisende, plane die perfekte Rundreise mit euch, und beantworte alle Fragen, um insbesondere jungen Eltern die Angst vorm Reisen zu nehmen.