parallax background

Das Juwel Skandinaviens: Finnisch Lappland

Angebot des Monats: Winterreise nach Österreich
30. Oktober 2018
10 gute Gründe, sich für unseren Newsletter anzumelden
19. November 2018

Hallo, ich heiße Suvi und bin Halb-Finnin. In den letzten Jahren habe ich in Lappland gewohnt und studiert, wodurch ich täglich die großartige Natur Finnlands erleben durfte. Als die Reiseberaterinnen der reiselounge Ostfildern mich fragten, ob ich bereit wäre, mal einen Text über dieses besondere Reiseziel zu schreiben, sagte ich sofort zu. Ich hoffe, der Artikel gefällt euch, und öffnet ein paar Leuten die Augen, wie sehr Lappland unterschätzt wird. Viel Spaß beim Lesen!

Selbst nachdem ich 3 ½ Jahre in Finnland gelebt habe, bin ich noch immer erstaunt über die etwas merkwürdigen Traditionen und Bräuche der Finnen. Finnland ist viel mehr als ein Winterwunderland, wo der Weihnachtsmann seinen Ursprung hat. Es ist ein Land, in dem nicht nur die Saunakultur perfektioniert wurde, sondern auch im tiefsten Winter das sogenannte Eislochbaden praktiziert wird.

Finnen gelten im Allgemeinen als schüchtern, ruhig, unterkühlt oder gar kalt. Das beste Beispiel dafür ist der Rennfahrer Kimi Räikkönen. Auch ihm werden Attribute wie wortkarg und eiskalt nachgesagt, weshalb er auch als der „Iceman der Formel 1“ gilt. Fahrstuhl- oder Busfahrten sind in der Regel eher ruhig, denn mit Finnen kann man ganz wunderbar schweigen. Schweigen ist in Finnland weder unhöflich noch peinlich. Trotz all ihrer Eigenheiten sind die Finnen jedoch ungemein liebenswerte und oftmals sehr naturverbundene Menschen.

Auf Tuchfühlung mit der finnischen Natur

Generell herrscht in Finnland und somit auch Lappland das Jedermannsrecht, was den Einheimischen als auch den Reisenden zu Gute kommt. In Lappland habt ihr das Recht, überall zu wandern, Ski zu fahren, zu zelten oder Pilze und Beeren zu sammeln. Meiner Meinung nach bietet die lappische Natur sehr viele großartige Geschmackserlebnisse. Was gibt es besseres als frisch gepflückte heimische Beeren zu kosten? Diese finnischen Beeren – Blaubeeren, Moltebeeren und Preiselbeeren – sind ein wahrliches Superfood.

Urlaub in der weißen Wildnis

Für mich bedeutet Lappland Schnee, Dunkelheit, Stille und klirrend kalte, saubere Luft. Die fast menschenleere Wildnis lädt zum Verweilen und Entspannen ein. Kurzum: Lappland ist definitiv eine Reise wert. Das Land der tausend Seen ist nicht nur für Winter-Liebhaber der geeignete Urlaubsort, sondern auch Outdoor Freunde, Abenteurer und Kunst-Liebhaber kommen dort voll auf Ihre Kosten.

So sieht ein typischer Urlaub im Hohen Norden aus

Das überwiegend verschneite Lappland bietet besonders im Winter zahlreiche Aktivitäten für Touristen an. Dabei sollte man sich allerdings sehr warm anziehen. Für die Adrenalinjunkies unter euch empfiehlt sich eine Fahrt mit dem Schneemobil durch das verschneite Lappland. Eine schöne Alternative für alle, die es lieber etwas ruhiger angehen möchten, sind die Husky- oder Rentiersafaris. Dabei wird euch die atemberaubend schöne Wildnis von seiner besten Seite präsentiert.

Alle Fans der die besinnlichen Adventszeit sind in der Weihnachtshochburg Finnlands genau richtig. Von SantaPark, einem unterirdischen, gar magischen Erlebnispark, bis hin zu Santa Claus Village, wo der Weihnachtsmann und seine Rentiere ihr Unwesen treiben, bietet Lappland einige magische Orten, an denen Kindheitsträume wahr werden.

Ganz ohne das Gehetze des Massentourismus

Das Ehepaar Kangasniemi betreibt in Lapplands Hauptstadt Rovaniemi ein kleines Atelier, in dem lappisches Kunsthandwerk hergestellt wird. Ich selbst habe schon an einem ihrer Workshops teilgenommen und war rundum begeistert. Die warme Gastfreundschaft des lappischen Ehepaares lädt zum Verweilen ein. Meine Highlights des Workshops: der frische Blaubeersaft und das finnische Gebäck. Das Besondere an dem Atelier Kangasniemi ist, dass man sehr viel über die finnische und insbesondere die lappische Kultur kennenlernen kann. Nachhaltigkeit spielt bei Irene und Ari Kangasniemi eine große Rolle. Sie leben ganz bewusst von und mit der Natur.

Die große Stille

In dem kleinen lappischen Dorf Kaukonen findet jeden Sommer das Silence Festival statt. Die Idee dieses Festivals besteht darin, nordische Künstler in einer ruhigen, friedlichen und inspirierenden Umgebung zusammenzubringen. Es ist eine großartige Gelegenheit, die lappische Natur zu genießen und gleichzeitig mehr über die finnische Kunst zu erfahren.

Wer sich gerne allein auf den Weg machen möchte, dem bieten die zahlreichen Wälder und die fast menschenleere Wildnis im Norden Finnlands viele Möglichkeiten. Die kristallklaren Seen, Wälder, wilde Tiere und natürlich eine kleine Anzahl von Einwohnern laden zum Wandern und Stille genießen ein.

Nie wieder das übliche Wellness Programm

Das Land der tausend Seen ist ein Eldorado für alle Wasserratten – selbst im Winter. Man hackt einfach ein Loch ins Eis zum Fischen oder Eislochschwimmen. Ein Loch im Eis, Eiseskälte und Stille: das ist Wellness auf Finnisch.

Da es nichts Finnischeres als die Sauna gibt, empfehle ich jedem Reisenden, sich auf die echte finnische Saunaerfahrung einzulassen. Es ist und bleibt die einzige Möglichkeit, die Lebensweise der Finnen wirklich zu verstehen. Wer meint der Finne sei schüchtern, wird in der Saune sein großes Wunder erleben. In der Sauna erfährt man etas über die kühnsten Träume seines finnischen Gegenübers. Die Sauna gehört in Finnland in den Alltag wie das Amen in die Kirche – hier trifft man sich privat als auch geschäftlich. Tatsächlich werden wichtige geschäftliche Entscheidungen oftmals mit einem gemeinsamen Saunagang besiegelt.

Lappland, das Juwel Skandinaviens

Neben Schweden und Norwegen wirkt Finnland und insbesondere Lappland oftmals blass. Jedoch hat dieses Land für jeden Reisetyp unglaublich viel zu bieten. Lasst euch von der warmen Gastfreundschaft der Lappländer und der großartigen Wildnis Finnlands beeindrucken – ihr werdet es nicht bereuen!

Suvi-Anna Kluvich
Suvi-Anna Kluvich
Hallo, ich heiße Suvi und bin Halb-Finnin. In den letzten Jahren habe ich Lappland gewohnt und studiert, wodurch ich täglich die großartige Natur Finnlands erleben durfte. Für mich spielt Reisen eine große Rolle, gern auch zu Fernreisezielen. Mein absoluten Lieblingsreiseziele sind Dublin und New Orleans. Auf meiner Bucket List stehen auch noch Neuseeland und Alaska.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.